26. 01. 2022 | News

Desto-Becher-Technologie weiter auf dem Vormarsch

Der ressourcenschonende Desto-Becher ist voll in der Praxis angekommen. Nicht nur die Fachpresse berichtete bereits ausführlich über die neue Dekorationsmöglichkeit von Fernholz, auch der Markt fragt verstärkt nach.

 

Beim Desto-Becher werden die Vorteile von Kunststoff und Karton bzw. Papier kombiniert. Dazu wird zunächst ein maximal dünnes Kunststoff-Inlet produziert und anschließend bis zum Siegelrand mit Karton oder Papier ummantelt. Diese Ummantelung stabilisiert den Becher trotz des reduzierten Kunststoffanteils.

Fernholz Desto-Becher

Fernholz liefert die Inlets aus PP, PS, r-PS, PET und RPET. In einer nächsten Entwicklungsstufe werden wir auch Inlets aus biobasiertem PS oder biobasiertem PP anbieten können. Der zum Einsatz kommende Karton beim Desto-Becher kann einen Recyclinganteil von bis zu 90 % vorweisen. In Kombination mit dem bis zu 60 % geringeren Kunststoffanteil im Vergleich zu konventionellen Sleeve-Bechern führt das zu einer erheblichen Ressourcenschonung.

Neben diesen guten Materialeigenschaften legten die Fernholz-Entwickler größten Wert darauf, dass sich der Karton problemlos vom Inlet lösen lässt. So ist ein sortenreines Trennen und Recyceln der Materialien möglich. Aktuell testen wir den Einsatz transparenter Inlets anstelle der konventionellen weißen Inlets, die durch die fehlende Farbe den Recycling-Prozess zusätzlich erleichtern. Auch der Einsatz von Pappbanderolen aus Altpapier als Ummantelung wird gerade erprobt.

Mit dieser Produktentwicklung liegt Fernholz im Trend: Das Recycling von Kunststoffverpackungen ist in Deutschland zuletzt um gut acht Prozentpunkte gegenüber dem Vorjahr gestiegen (2018 zu 2019). 

Bei privaten Endverbrauchern sogar um über 12 %. Für die Umwelt ist das besonders erfreulich, denn jede Tonne Kunststoff, die als Werkstoff recycelt wird, spart rund zwei Tonnen CO2. Übertragen auf die Volkswirtschaft sind das insgesamt Einsparungen von rund 900.000 Tonnen CO2 pro Jahr.

Ganz im Sinne von „Fernholz goes green“ forcieren wir damit weiter klimabewusste, nachhaltige und innovative Produkte und Verfahren.
Machen Sie mit und sprechen Sie uns an.

Zurück zur Übersicht