15. 12. 2022 | News

Wir von Fernholz können immer wieder feststellen, dass auch aus konventionellen Kunststoffverpackungen alternative Konzepte entwickelbar sind.

Sei es durch den Einsatz alternativer Rohstoffe in Hinblick auf die Recyclingfähigkeit oder durch Materialeinsparungen aufgrund veränderter Geometrie einer Verpackung. So können Wandstärken oder Ränder von Bechern optimiert und Becher mit deutlich weniger Materialeinsatz bei gleichen mechanischen Eigenschaften produziert werden. Ein Beispiel: Durch die Optimierung von Prozessparameter reduzieren wir den Kunststoffeinsatz. Der notwendige Stauchwiderstand bleibt dennoch erhalten. Das ist aktive Ressourcenschonung durch geringeren Materialeinsatz und verminderten Energieverbrauch. Positive Nebeneffekte auf Preise und etwaige Recyclinggebühren sind willkommen.

Bei dieser Lösung konnten wir mit Hilfe eines Additivs 10 % weniger Gewicht beim Becher und 4 % weniger Gewicht beim Deckel realisieren. In Summe also für die Gesamtverpackung 8,12 % weniger Gewicht.

Gewichtsreduktion heißt Kostenreduktion:

  • Weniger Rohstoffverbrauch: 8,12 t auf 10.000.000 Verpackungen
  • Weniger Verpackungsabgabe: 5.500,– € auf 10.000.000 Verpackungen
  • Verbesserter CO2-Footprint: ~ minus 16 t CO2 auf 10.000.000 Verpackungen

Deshalb lassen Sie uns gemeinsam Ihre vorhandenen Verpackungslösungen analysieren oder über Neuentwicklungen diskutieren. Sprechen Sie uns an!

Zurück zur Übersicht